UNKNOWN BLACK : A different perception of black food

In zusammen Arbeit mit Prof. Dr. Guido Ritter, FH Münster and food lab muenster.

Vernissage : 02. Mai, 19–22 Uhr
Dauer : 02. Mai–02.Juli, 2017
Dinner für eingeladene Gäste : 03.Mai, 19Uhr

Künstler/innen : Amadeus Lindemann und Chiara Weis
Kuratorin : Tainá Guedes

–freier Eintritt–
*English version see below*

Die Farbe Schwarz wird häufig mit Trauer, Tod und Unglück verbunden. Gleichzeitig kann Schwarz aber auch für Eleganz, Individualität und das Geheimnisvolle stehen. Schwarze Lebensmitteln sind mit ebensolchen Vorurteilen behaftet und führen oft zu Irritationen und Missverständnissen. Die Ausstellung setzt sich mit dieser Thematik auseinander und versucht wissenschaftliche Inhalte dieses besonderen Gebiets auf künstlerischem Wege neu darzustellen.

Durch Einbezug von Installation, Skulptur, Musik und Film wird die Begegnung mit schwarzen Lebensmitteln erforscht und dargestellt – ganz nach dem Motto „Science meets Food Art“. Umrahmt wird die Ausstellungseröffnung von einer musikalischen Live-Performance, interaktiven Installationen, Conceptual Food und Drinks.

Die Ausstellung ist eine Kollaboration zwischen Prof. Dr. Guido Ritter des „food lab muenster”, der Gründerin der „Entretempo Kitchen Gallery”, Tainá Guedes, und den Künstlern, Amadeus Lindemann und Chiara Weis, des „Art.5 Collective”.

Food Lab Muenster :

Das „food lab muenster“ hat sich in einer wissenschaftlichen Studie mit genau dieser Thematik beschäftigt und die sensorischen Erwartungen an schwarze Lebensmittel untersucht. Unter der Leitung von Prof. Dr. Guido Ritter wurde das food lab muenster als Projekt des Instituts für Nachhaltige Ernährung gegründet. Es verknüpft, bearbeitet und erforscht als Thinktank Projekte zum Thema nachhaltige Produktentwicklung und Esskultur. Dabei sind Wertschätzung und Genussfähigkeit von Lebensmitteln die Schlüssel für eine nachhaltige und gesunde Ernährung. Ziel dabei soll es sein, weniger Lebensmittelabfall zu produzieren.

Aus den Ergebnissen des food lab hat sich eine Zusammenarbeit mit der „Entretempo Kitchen Gallery“, einer Galerie für zeitgenössische Kunst in Berlin, und den Künstlern des „Art.5 Collective“ ergeben. Auch Tainá Guedes, die Gründerin der Galerie, bewegt sich mit ihrem Konzept an der Schnittstelle unterschiedlicher Disziplinen: Sie verbindet die zwei universellen Sprachen Essen und Kunst. Essen geht hierbei über die rein physiologischen Bedürfnisse hinaus und steht vielmehr für Kultur, Tradition und Kommunikation.

Die zwei jungen Künstler Chiara Weis und Amadeus Lindemann vereinen in ihrem “Art.5 Collective” Kunst und Wissenschaft – zwei Gebiete die in unserer Gesellschaft meist weit voneinander entfernt sind. Sie setzen sich zum Ziel, wissenschaftliche Inhalte mittels künstlerischer Visualisierung zugänglicher zu machen.

****English version****

Vernissage : May 2, 7–10 pm
Duration : May 2–July 2, 2017
Dinner for invited guests: 3rd of May, 7pm

Artists : Amadeus Lindemann and Chiara Weis
Curator : Tainá Guedes

–free admission–

The color black is widely associated with grief, death, and misfortune. At the same time, black can also refer to elegance, individuality and the mysterious. Black food is often prejudiced and may lead to confusion and misunderstandings. The exhibition deals with the scientific background of this topic and attempts to recreate it by artistic means.

The artists explore black food and present their findings using installations, sculptures, music and film—true to the motto “Science meets Food Art.” The exhibition opening is framed by a musical live performance, interactive installations, conceptual food and drinks.

The exhibition is a collaboration between Prof. Dr. Guido Ritter of the “food lab muenster,” the founder of the “entretempo kitchen gallery,” Tainá Guedes, and the artists of the “Art.5 Collective,” Amadeus Lindemann and Chiara Weis.

Food Lab Muenster :
In a scientific study, the “food lab muenster” dealt with this very subject and the sensory expectations towards black food. Under the leadership of Prof. Dr. Guido Ritter, food lab muenster was established as a project of the “Institut für Nachhaltige Ernährung.“ As a think tank it focuses on sustainable product development and food culture. Therefore, appreciation and enjoyability of food is the key to a sustainable and healthy diet with the aim to produce less food waste.

The findings of the food lab have resulted in a collaboration with the “entretempo kitchen gallery,” a gallery for contemporary art in Berlin and the artists of the “Art.5 Collective.” In her concept, Tainá Guedes, the founder of the gallery, combines the two universal languages of food and art. In doing so, food is elevated beyond the simple physiological needs and stands for culture, tradition and communication.

The artists of the “Art.5 Collective,” Chiara Weis and Amadeus Lindemann, try to unite art and science, which seem to be far apart from each other in today’s society. The aim is to make scientific content more accessible by means of artistic visualization.